Bedingungslose Wertschätzung

hilft dem Patienten, sich zu öffnen, negative wie positive Gefühle auszudrücken. Der Patient darf sich so zeigen, wie er ist; der Therapeut bleibt neutral und begleitet ihn.